Benda, Georg

Basisdaten

  1. 30. Juni 1722 in Alt Benatky
  2. 6. November 1795 in Köstritz
  3. Komponist
  4. Berlin, Gotha

Ikonographie

G. A. Benda, ca. 1751, unbekannter Künstler (Quelle: Wikimedia)
Bendas Geburtshaus, erbaut 1706/07[1] (Quelle: Wikimedia)
Gotha 1738 mit (Bildmitte) Siebleber Tor links (No. 25) und Sundhäuser Tor rechts (No. 28) (Quelle: Wikimedia)
Schlosskirche Gotha, Fürstenloge Westseite (Quelle: Wikimedia)
Charlotte Brandes als Ariadne, 1781 gemalt von Graff nach Kupferstich von Heinrich Sintzenich[23] (Quelle: Wikimedia)
Bühne Ekhof-Theater (Quelle: Wikimedia)
Zuschauerraum Ekhof-Theater (Quelle: Wikimedia)
Sterbehaus Bad Köstritz, Berggasse, Wohnung 1. Stock (Quelle: Wikimedia)
Gedenktafel Südseite von St. Leonhard (Bad Köstritz) (Quelle: Wikimedia)
Weltkriegsdenkmal an der Stelle von Bendas ehemaliger Grabstätte vor St. Leonhard[42] (Quelle: Wikimedia)
Georg Anton Benda, Kupferstich von Schröter nach Mechau[50] (Quelle: Wikimedia)
Wiederentdeckung Kantate Gott steigt herab, Staatsbibliothek zu Berlin (Quelle: Wikimedia)
Notenfund (Autograph) Kantate Wie schrecklich Herr sind deine Gerichte, Sächsische Akademie der Wissenschaften (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des G. Benda, Jacob Wilhelm Mechau - 1778 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des G. Benda, Jacob Wilhelm Mechau - 1778 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des G. Benda, Jacob Wilhelm Mechau - vor 1736 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Georg Benda, 1801/1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des G. Benda, Jacob Wilhelm Mechau - 1778 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des G. Benda, Jacob Wilhelm Mechau - 1778 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis Georg (Anton) Benda, Johann Gottfried Dyck - 1778 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des G. Benda, Johann Friedrich Schr ter - um 1810 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des G. Benda, Christian Gottlieb Geyser - 1778 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Benda, Georg, 1801/1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Dargestellter: Georg Benda Künstler: Christian Gottlieb Geyser (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)

Biographische Informationen aus der WeGA

1742 in der preuß. Hofkapelle als Violinist eingestellt; 1750 als Kapellmeister nach Gotha; 1765/66 Studienreise nach Italien; erfolgreiche Melodramen: Pygmalion, Ariadne, Medea; Singspiele

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.