Berner, Friedrich Wilhelm

Basisdaten

  1. 16. Mai 1780 in Breslau
  2. 9. Mai 1827 in Breslau
  3. Organist, Pianist, Komponist
  4. Breslau

Ikonographie

F. W. Berner (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des Friedrich Wilhelm Berner, Jean David Gruson - 1801/1848 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Berner, Friedrich Wilhelm,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Berner, Friedrich Wilhelm,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Organisten der Breslauer Elisabethkirche Johann Georg Berner (geb. 1738, Amtsübernahme 1777, gest. 30. November 1810)
  • Ausbildung (Klavier, Gesang) durch den Vater sowie den Stabstrompeter Reichart (Pauke, Violoncello, Horn, Fagott, Klarinette), den Flötisten Adam (Flöte) und den Chorregens an der Mathiaskirche Franz Gehirne (Kompositionsunterricht)
  • neunjährig schon erste Auftritte als Pianist, seit dem 13. Lebensjahr 2. Organist unter seinem Vater, dessen Stelle er 1810 übernahm
  • ca. 1796 bis 1804 im Breslauer Theaterorchester als Klarinettist tätig
  • ca. 1800 angeblich halbjährige Reise nach Halle/Saale zum Besuch von Vorlesungen des Universitätsmusikdirektors Daniel Gottlob Türk
  • 1801 Begegnung mit Georg Joseph Vogler bei dessen Breslau-Besuch
  • ab 1804 Freundschaft mit dem neuberufenen Musikdirektor am Breslauer Theater Carl Maria von Weber
  • wurde 1812 gemeinsam mit Joseph Ignaz Schnabel auf eine Studienreise nach Berlin geschickt, dort besonders Inspektion der Singakademie (im Vorfeld einer ähnlichen Gründung in Breslau), von C. M. von Weber als Mitglied des Harmonisches Verein geworben
  • bei Gründung des Königlichen Akademischen Instituts für Kirchenmusik in Breslau 1814 als Musikdirektor angestellt (gemeinsam mit Schnabel)
  • der jüngere Bruder Heinrich Ludwig Berner wurde Organist an der Breslauer Barbarakirche und starb früh

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.