Eugen Friedrich Heinrich, Herzog von Württemberg

Basisdaten

  1. 21. November 1758 in Schwedt/Oder
  2. 20. Juni 1822 in Meiningen
  3. preußischer Militär
  4. Carlsruhe in Oberschlesien (Pokój)

Ikonographie

Prinz Eugen von Württemberg (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • seit 1782 Kommandant des Podjurskyschen Husarenregiments, lebte am Hof von Herzog Carl Christian Erdmann von Württemberg-Oels (gest. 1792) in Oels
  • erbte nach dem Tod von dessen Witwe Herzogin Marie Sophie Wilhelmine (1793) den Familien-Fideikommissbesitz: die Herrschaft Carlsruhe in Oberschlesien
  • baute Carlsruhe (vorher Sommersitz) zu seiner ständigen Residenz aus, u. a. Vergrößerung des Theaters (1793/94), unterhielt einen gerühmten Theaterbetrieb (bis Frühjahr 1806) und eine Musikkapelle (bis 1807/08)
  • musikalisch begabt (spielte Oboe)
  • besuchte in den Wintermonaten häufig Breslau und erlebte dort C. M. von Weber als Musikdirektor
  • verlieh Weber am 8. Juli 1806 auf dessen Wunsch den Ehrentitel eines „Musick-Intendanten“ (zu dieser Zeit hielt der Herzog sich aufgrund der Krönung seines Bruders Wilhelm zum württembergischen König in Ludwigsburg auf)
  • war Gastgeber der Familie von Weber 1806/07 (allerdings während der Anwesenheit Carl Maria von Webers kaum anwesend: nach dem Württemberg-Besuch Reise nach Berlin, dort im September 1806 im Rahmen der Mobilmachung als preußischer General der Kavallerie an die Front beordert, Befehlshaber des preußischen Reservekorps, das am 17. Oktober 1806 bei Halle geschlagen wurde, traf erst Ende Februar 1807, kurz vor Carl Maria von Webers Abschied, wieder in Carlsruhe ein)
  • empfahl Weber nach Württemberg (Empfehlungsschreiben vom 22. Februar 1807)
  • 1807 Abschied vom Militär

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.