Johann Gänsbacher an Hans Georg Nägeli
Prag, Sonntag, 6. Dezember 1812

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Sie erinnerten sich in einem Brief an Herrn Hans meiner Wenigkeit mit vieler Güte. Es schmeichelt mir, […]

[…] Ich habe neuerlich 3 italienische Terzette für 2 Sopran und Tenor, mit Clavierbegleitung, ungefähr in der Manier meiner drey ersten, die Sie kennen, geschrieben; diese wünsche ich in Ihren glänzenden Verlag aufgenommen zu sehen*, da Sie noch nichts von mir besizzen.

[…] Wenn es Ihre Religionsverhältniße erlaubten, mein Requiem aufzuführen so dürfte es Ihrer Kritik nicht ganz unwerth seyn. Ich habe die Ehre […] Johann Gänsbacher, Compositeur.

Apparat

Überlieferung

  • Textzeuge: Zürich (CH), Zentralbibliothek (CH-Zz)
    Signatur: Ms. Car. XV 199, 12

    Quellenbeschreibung

    • 2 Bll.
    • Briefkopie nach Nägelis Kopierbuch

    Einzelstellenerläuterung

    • „… glänzenden Verlag aufgenommen zu sehen“Das zweite Heft mit Terzetten erschien in Prag bei Schoedl.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.