Werthern, Ottobald von

Zurück

Basisdaten

  1. Werthern, Ottobald Hans Carl Freiherr von Weitere Namen
  2. 13. Oktober 1794 in Drackendorf bei Jena
  3. 10. Mai 1878 in Beichlingen
  4. Gutsbesitzer, Politiker
  5. Beichlingen

Ikonographie

(Quelle: Wikimedia)
Mutter:Luise Juliane Cecilie Freifrau von Werthern (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des sachsen-weimarischen Oberkammerherrn Christian Ferdinand Georg von Werthern (1738–1800) und dessen zweiter Ehefrau Cäcilie, geb. von Ziegesar, Bruder von Luise von Könneritz
  • erbte nach dem Tod des Vaters die Güter Frohndorf und Kölleda sowie 1806 (nach Erlöschen der gräflichen Linie der Familie Werthern durch den Tod von Friedemann Graf von Werthern-Beichlingen) die Grafschaft Beichlingen
  • seit 1816 verheiratet mit Luise, geb. Freiin von Rotberg (1794–1857)
  • sachsen-weimarischer Oberkammerherr
  • ab 1829 als Besitzer des Ritterguts Großneuhausen Abgeordneter im Weimarer Landtag
  • preußischer Kammerherr, später Domherr des Hochstifts Naumburg
  • 1840 in den erblichen preußischen Grafenstand erhoben
  • ab 1855 Sitz im preußischen Herrenhaus

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.