Gern, Georg

Zurück
Gern, Georg

Bildquelle

Album des Königl. Schauspiels und der Königl. Oper zu Berlin …, Berlin 1858

Basisdaten

  1. Gern, Johann Georg
  2. 20. März 1757 (andere Angaben: 26. Oktober 1759) in Rottendorf bei Würzburg
  3. 11. März 1830 in Berlin
  4. Sänger (Bass), Schauspieler
  5. Mannheim, München, Berlin

Ikonographie

Gern, Georg
Gern, Georg
Bildnis des G. Gern, Franziska Sch pfer - 1795 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des G. Gern, Franziska Sch pfer - 1795 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Gern, Johann Georg,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Gern, Johann Georg,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Schulmeisters Michael Gern
  • Studium der Theologie begonnen, wegen Geldmangel abgebrochen
  • Gesangsunterricht bei Anton Raaff (1714–1797)
  • Januar 1780 Bühnendebüt auf dem Mannheimer Nationaltheater, dort engagiert bis September 1795 (Fachangabe 1789: Erster Bass, komische Rollen im Schauspiel); von Mannheim aus im Frühjahr 1791 Kunstreise u. a. nach Berlin (dort Gastrollen am 23./28. Mai und 5. Juni; Rückkehr nach Mannheim am 24. Juni 1791)
  • vor 1790 Heirat mit Amalie Boden, gemeinsame Kinder: Albert Gern, Dem. Gern
  • 1795 bis Dezember 1800 am Hoftheater München
  • ab 1801 am Nationaltheater (später Königliche Schauspiele) in Berlin
  • er sang in der Berliner Erstaufführung des Abu Hassan (28. Juli 1813) den Omar, ab 5. September 1814 den Adelhart in der Silvana sowie in der UA von Webers Freischütz am 18. Juni 1821 den Eremiten
  • 1801 bis zu seinem Tod Mitglied der Berliner Sing-Akademie, 1809 Gründungsmitglied der Zelterschen Liedertafel
  • machte sich um die Kirchenmusik in der dortigen katholischen Kirche verdient
  • 1812 Widmungsempfänger des Lieds Lebensansicht von Carl Maria von Weber
  • Bühnenabschied am 30. Dez. 1829 (letzte Rolle: Gordon in Wallensteins Tod), 1830 Pensionierung

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.