Cornega, Nina

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. 1793 (andere Angaben: 1795)
  2. Sängerin (Mezzosopran / Alt, sang auch Tenorpartien), Gesangslehrerin
  3. Wien, Preßburg, Neapel, London, Frankfurt am Main, Kassel, Darmstadt, Pest

Biographische Informationen aus der WeGA

  • laut Hesperus. Encyclopädische Zeitschrift für gebildete Leser, Jg. 1824, Nr. 77 (30. März 1824), S. 306 „eine liebenswürdige Polin“; aber laut AmZ 1825, Sp. 96 „aus Prag gebürtig“
  • Gesangsschülerin von Salieri; laut Spohr (Brief vom 26. November 1829 an Feige) auch Schülerin von Crescentini
  • 1812 am Theater Preßburg, von dort aus im Juli/August 1812 Gastauftritte in Pest
  • danach wohl vorwiegend in Italien tätig, u. a. am Teatro San Carlo in Neapel
  • lebte seit 1820 in Preßburg „sich auf ihren Lorbeeren ausruhend“; vgl. Der Adler, Jg. 2, Nr. 253 (23. Oktober 1839), S. 965; dort Konzertauftritte (u. a. Januar 1822)
  • Gastauftritte u. a. in Prag (April 1823), Leipzig (Mai 1823), Berlin (Juni/Juli 1823), Kassel (Herbst 1823), Frankfurt/Main (Oktober 1823), Mainz, Köln (November 1823), Braunschweig (Winter 1823/24), Hannover (Januar 1824), Münster, Osnabrück, Hamburg (Februar bis April 1824), Bremen (Mai 1824), Paris (Februar 1825 am Théatre italien)
  • 1826/27 in London, 1826 am King’s Theater für 500 Pfund als „contralto“ engagiert, 1827 für 200 Pfund
  • erneut Gastauftritte u. a. in Aachen (August 1828)
  • als Gesangslehrerin in Frankfurt/Main, ab 1830 in Kassel (dort 1830 auch für Mütterrollen am Theater engagiert), gastierte in der Saison 1832/33 in Darmstadt
  • ab 1839 Gesangslehrerin in Pest (dort nochmals Konzertauftritt am 2. November 1839)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.