Mohrhardt, Otto

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Morhardt, Otto; Morhard, Otto Weitere Namen
  2. 1785
  3. 21. Februar 1814 (andere Angaben: 22. Februar 1814) in Prag
  4. Sänger (Tenor), Schauspieler
  5. Altona, Schleswig, Weimar, Kassel, Frankfurt am Main, Darmstadt, Wien, Prag

Biographische Informationen aus der WeGA

  • bereits 1793 als Kind am Theater in Altona bezeugt, sang dort am 28. Juli 1798 einen der drei Knaben in der Zauberflöte
  • 1804 Wechsel von Altona ans Hoftheater Schleswig, dort bis 1807
  • im Juni 1806 Gastauftritt am Theater Hamburg
  • 1807/08 am Hoftheater Weimar
  • 1808/09 am Hoftheater Kassel
  • gastierte von Kassel kommend im Juli 1809 am Nationaltheater Frankfurt und wurde engagiert
  • sang in Frankfurt bei der UA von Webers Silvana 1810 den Rudolph
  • im August 1811 von Frankfurt aus Gastspielreise nach Darmstadt, dort am Hoftheater im September für erste Tenorpartien angestellt, aber wegen ungebührlicher finanzieller Forderungen sofort wieder entlassen
  • Fortsetzung der Gastspielreise nach München (Herbst 1811) und Wien (Hofoper ab November 1811, Theater an der Wien Dezember 1811)
  • an der Wiener an der Wiener Hofoper engagiert bis Juli 1813 (in der AmZ eher negative Kritiken), dann Wechsel nach Prag
  • 1813/14 am Ständischen Theater in Prag, sang dort erste Tenorpartien, u. a. laut Carl Maria von Webers Notizen-Buch den Alvaro in Cortez, Ravannes in Die vornehmen Wirthe, Joseph in Jakob, Armand im Wasserträger, Rasno in Faniska, Plainville im Lotterielos, Adolph in Adolph und Klara; Einschätzung in: Der Sammler, Jg. 5, Nr. 164 (14. Oktober 1813), S. 656: „ein äußerst brillantes Talent, welches zu den größten Erwartungen berechtiget“
  • am 25. Februar 1814 erklang für ihn J. B. Gänsbachers Requiem in St. Gallus in Prag unter Webers Leitung

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.