Naue, Johann Friedrich

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. 17. November 1787 in Halle an der Saale
  2. 19. Mai 1858 in Halle an der Saale
  3. Organist, Schriftsteller, Komponist, Universitätsmusikdirektor
  4. Halle

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn eines Hallenser Nadelfabrikanten
  • Ausbildung an der Latina der Franckeschen Stiftungen in Halle, besuchte gleichzeitig Vorlesungen der dortigen Universität, besonders von Maaß
  • musikalische Ausbildung in Berlin durch Zelter, in Halle durch Türk und Reichardt; anschließend Reisen u. a. Nach Prag und Wien
  • begann schon früh, eine Sammlung von Musik-Handschriften zusammenzutragen, die er aus finanziellen Gründen 1823 dem preußischen König zum Kauf anbot, Ankauf durch die Königliche Bibliothek in Berlin (heute D-B) 1824/25
  • gründete 1814 gemeinsam mit Maaß die Hallische Singakademie
  • ab 1814/15 Organisator von Abonnementkonzerten in Halle, später auch Veranstalter von Musikfesten in Halle (1829, 1835)
  • ab 1816 Organist an der Marien-Kirche Halle (bis 1835) und Leiter des Stadtsingechors
  • ab März 1817 Universitätsmusikdirektor; vertonte zu Festakten der Universität mehrere Kantaten-Texte von Maaß
  • 4. Mai 1818 Heirat mit Johanne Ruff
  • Naue erarbeitete gemeinsam mit A. B. Marx eine Agenda zur Reform der musikalischen Liturgie, die ab 1822 in allen preußischen Garnisonsgemeinden und Militärinstituten umgesetzt wurde
  • ab 1855 Rückzug aus dem Musikleben u. a. wegen nachlassender Sehkraft

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.