Rosenbaum, Joseph Carl

Rosenbaum, Joseph Carl

Bildquelle

Basisdaten

  1. 5. Juli 1770 in Wien
  2. 26. Dezember 1829 in Wien
  3. Kanzlist, Privatier
  4. Wien

Ikonographie

Rosenbaum, Joseph Carl

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Zunächst im Dienst des Fürsten Nikolaus (II.) Esterházy in Eisenstadt als Kanzlist und Stallrechnungsführer
  • wegen Liebesaffäre mit seiner späteren Frau, der Sängerin Therese Gaßmann, die von 1790 bis 1824 Mitglied der Hofoper in Wien war, Entlassung am 19. März 1800
  • er trat darauf in die Dienste des Grafen Carl Esterházy aus der gräflichen Linie Zolyom/Altsohl, eines sehr entfernten Verwandten des Fürsten, zunächst als Revident, dann als dessen Privatsekretär
  • er war musikbegeistert und durch seine Frau bekannt mit vielen Persönlichkeiten des künstlerischen Lebens in Wien
  • führte ein großes Haus
  • 1816 Kauf des Grundstücks Schaumburgerhof (auf der Wieden) Favoritenstraße, Liniengasse 28, wo er eine Gartenanlage errichten ließ
  • führte seit 1797 bis zu seinem Tod Tagebuch (heute Österreichische Nationalbibliothek) sowie ab 1817 das „Denk Buch für unseren Garten“ (heute Gesellschaft der Musikfreunde, Wien)
  • 1823 Begegnungen mit Weber in Wien
  • ab 1824 Mitglied der Ludlamshöhle in Wien (Vereinsname: Laritaferl der Opticus)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.