Schneider, Georg Abraham

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. 9. April 1770 (andere Angaben: 19. April 1770 , 7. April 1770) in Darmstadt
  2. 19. Januar 1839 in Berlin
  3. Komponist, Musikdirektor, Kapellmeister
  4. Darmstadt, Rheinsberg, Reval, Berlin

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn eines unbemittelten Bürgers
  • trat in jungen Jahren als Lehrling beim Stadtmusikus in Darmstadt ein, wo er alle gebräuchlichen Instrumente erlernte, sich aber besonders auf dem Waldhorn auszeichnete (Unterricht bei J. W. Mangold, Violinist der Darmstädter Hofkapelle)
  • studierte bei Kantor J. G. Portmann Theorie und Komposition und trat bald als Oboist in das Musikkorps des hessischen Regiments ein, bald darauf Kammermusiker in der Hofkapelle
  • ab 1790 (laut New Grove 1795) Anstellung in der Kapelle des Prinzen Heinrich von Preußen in Rheinsberg als erster Hornist, seine Frau Caroline, geb. Portmann, als erste Concertsängerin
  • nach dem Tode des Prinzen im Jahr 1802 erfolgte die Übernahme der Musiker in die königliche Capelle in Berlin
  • gründete 1807 die Abonnementskonzerte, 1818 die Musikalische Übungsakademie zur Bildung der Liebhaber
  • erhielt 1813 von Kotzebue einen Ruf als Musikdirektor ans Theater Reval (dort bis Anfang 1816 tätig), dort auch die Ehefrau (Sängerin) sowie Tochter Johanna und Sohn Franz im Ensemble
  • unternahm anschließend eine Konzertreise mit seiner Familie
  • 1816 Rückkehr nach Berlin
  • ab 1820 Musikdirektor, ab 1825 Kapellmeister an den Königlichen Schauspielen, zusätzlich Direktor sämtlicher Musikchöre der Garden
  • unterrichtete auch an der Musikschule des königlichen Theaters und der preussischen Akademie der Künste

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.