Steinsberg, Karl Franz Guolfinger Ritter von

Karl Franz Guolfinger Ritter von Steinsberg

Bildquelle

Gubkina: Deutsches Musiktheater in Petersburg ..., Petersburg 2003

Basisdaten

  1. Rosenau, Carl Pseudonyme
  2. Guolfinger von Steinsberg, Karl Franz Weitere Namen
  3. Zwischen 1. Januar 1756 und 31. Dezember 1758 in Böhmen
  4. 3. März 1806 in Moskau
  5. Publizist, Schauspieler, Theaterdirektor
  6. Prag, Wien, Karlsbad, Sachsen, St. Petersburg, Moskau

Ikonographie

Karl Franz Guolfinger Ritter von Steinsberg
Guolfinger-Steinsberg, Franz Ritter,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Publizist und Schauspieler
  • zunächst überwiegend Tätigkeit als Theaterautor (ab 1777 Veröffentlichung zahlreicher Theaterstücke) und Publizist (u. a. Geissel der Prediger bzw. Predigtenkritik Mai bis August 1782 und weitere Pamphlete) in Prag, später in Wien (dort beteiligt an der Hg. des Periodikums Allgemeine Zeitgeschichte in einem Auszuge aller europäischen Zeitungen, 1787ff.)
  • vorübergehend auch als Schauspieler beschäftigt: 1790 in der Schauspiel-Gesellschaft von Christian Wilhelm Klos und Karl Heinrich Friedrich Butenop in Wismar und Altona, nach Trennung der Truppe (im Sommer 1790) kurze Zeit (ca. 2 Monate) ohne Anstellung in Braunschweig, danach bei Direktor Butenop in Gardelegen und Salzwedel in der Altmark, Neuhaldensleben und Wolmirstedt bei Magdeburg, dort Anfang 1791 vorübergehend von der Bühne abgegangen
  • Tätigkeit als Theaterdirektor (1797–1802)
  • Frühjahr 1797 bis Ostern 1798 Direktor des Nationaltheaters in Prag (Altstadt), gleichzeitig (bzw. zeitlich überlappend) von Juni 1797 bis April 1798 (Bankrott) des Theaters Regensburg sowie von Herbst 1797 bis Januar 1799 des Vaterländischen Theaters in Prag (Spielstätte: Neustädter Theater im ehemaligen Hibernerkloster) mit Sommergastspielen in Karlsbad und Teplitz
  • danach wechselnd in Karlsbad (Mai bis August 1799, Mai? bis August 1800), Eger (August/September 1799), Augsburg (September 1799 bis März 1800), Freiberg/Sachsen (August bis November 1800, mit Abstechern nach Oederan, zwischen September und November Direktion vorübergehend niedergelegt), Chemnitz (November 1800 bis Februar 1801)
  • Frühjahr 1801 Gastspiel am Hamburger Theater
  • Direktion einer neuen Gesellschaft in Amsterdam (ab spätestens Juni 1801)
  • Herbst 1801 Gastspiel in Köln
  • Direktion einer neuen Gesellschaft in Cleve (Dezember 1801 bis Januar 1802) und Aachen (ab Januar 1802)
  • Tätigkeit in Russland (1802–1806)
  • November 1802 bis Sommer 1804 Schauspielengagement am deutschen Theater in St. Petersburg
  • kurzes Moskau-Gastspiel unter eigener Leitung Frühjahr 1804
  • von Sommer 1804 bis zu seinem Tod 1806 Direktion eines eigenen deutschen Theaters in Moskau

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.