Streckfuß, Karl

Basisdaten

  1. Fromm, Leberecht Pseudonyme
  2. Streckfuß, Adolf Friedrich Karl Weitere Namen
  3. 20. September 1778 (andere Angaben: 30. Juni 1779 , 20. September 1779) in Gera
  4. 26. Juli 1844 in Berlin
  5. Schriftsteller, Dichter, Übersetzer
  6. Zeitz, Dresden, Merseburg, Berlin

Ikonographie

Karl Streckfuß (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

Er war Sohn eines Buchhalters und aufgewachsen in Zeitz; Unterricht auf dem dortigen Lyceo, Stiftsgymnasium; 1797–1800 Studium der Rechte an der Universität Leipzig; 1800 Amts-Accessist und dann Amts-Vice-Actuar im Amte Dresden; 1801 als Hofmeister (Hauslehrer) in Triest, wo er die italienische Sprache lernte; 1803 als Hofmeister in Wien; Beginn literarischer Tätigkeit, bald Aufgabe der Hofmeisterstelle und für einige Zeit Leben von seiner literarischen Tätigkeit; 1808 Stifts-Regierungs-Sekretär in Zeitz (laut ADB 1807, im Jahr zuvor bereits Advocat und Gerichtsaktuar); 1812 Geh. Sekretär und Geh. Cabinets-Registrator zu Dresden (1811, laut ADB), erhielt hier neue Anregungen für seine Schrifstellerei; (ADB: 1813 Geh. Referendar im Geheimen Consilium); 1815 königl. Preuss. Regierungsrath in Merseburg; 1820 vortragender Rath im Ministerium des Innern in Berlin; 1823 königl. Preuss. Geh. Oberregierungsrath; 1840 Mitglied des Staatsraths.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.