Streckfuß, Carl

Zurück

Basisdaten

  1. Fromm, Leberecht Pseudonyme
  2. Streckfuß, Adolf Friedrich Carl Weitere Namen
  3. 20. September 1778 (andere Angaben: 30. Juni 1779 , 20. September 1779) in Gera
  4. 26. Juli 1844 in Berlin
  5. Hauslehrer, Verwaltungsbeamter, Schriftsteller, Übersetzer
  6. Triest, Wien, Zeitz, Dresden, Merseburg, Berlin

Ikonographie

Karl Streckfuß (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn von Johann Friedrich Streckfuß und dessen Frau Johanna Carolina Catharina, geb. Harder (geb. 1756)
  • nach Besuch des Zeitzer Stiftsgymnasiums 1797–1800 Jurastudium in Leipzig
  • Hauslehrer (Hofmeister) 1801–1804 in Triest, 1804–1806 in Wien, dort Beginn der literarischen Tätigkeit
  • ab 1806 in Zeitz zunächst als Advokat, ab 1807 als Gerichtssekretär bei der Stiftsregierung tätig
  • vor 1809 Heirat mit Henriette Wilhelmine, geb. Kobitsch
  • ab 1811 im Geheimen Kabinett in Dresden als geheimer Sekretär und Supernumerar, geheimer Registrator, ab 1813 Referendar ebd., dann in der Finanzabteilung des russischen bzw. preußischen Gouvernements in Dresden
  • ab spätestens 1815 in zweiter Ehe verheiratet mit Amalie Charlotta, geb. Kruschwitz (1788–1869)
  • ab 1815 im preußischen Staatsdienst, zunächst als Regierungsrat in Merseburg
  • ab 1819/20 in Berlin vortragender Rat im preußischen Innenministerium
  • seit 1820 Mitglied der gesetzlosen Gesellschaft in Berlin
  • 1823 Geheimer Oberregierungsrat
  • ab 1840 Mitglied des Staatsrats
  • 1843 Pensionierung; seit 9. März 1843 Ehrenbürger von Berlin

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.