Dienstag, 31. Januar 1826
Dresden

Zurück

d: 31t 22t Carry. gearbeitet. Wagen probirt. von dem Kammer-
ZahlMst: Scholl durch Baron Reizenstein für die
von Khaym eingehandelte Dose*, 350 rh und für den
zulezt von S: Maj: erhaltenen Brillant Ring 300 rh. zu-
sammen. 650 rh erhaltenT.

ganzen Tag gearbeitet. Johann Lohn, und WgnM
Lina und Gräbner
Agnes nach Abzug 1 rh. Vorschuß
Amme Marie
Stiefelwichse
WagenSchmiere
Leintücher 6. gr Arquebusade 4. gr
Silberpulver
Hausrechnung
Schwanboy zu Unterhosen
Porto

|
|
|
|
|
|11. rh
|6. rh16 gr
|1. rh
|5. rh
|10 gr
|8 gr
|10 gr
|2 gr
|64. rh5. gr2 pf
|2. rh12 gr
|6. rh20 gr

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

Textkonstitution

  • „WgnM“Unsichere Lesung
  • „e“Unsichere Lesung
  • „a“Unsichere Lesung
  • „i“Unsichere Lesung

Einzelstellenerläuterung

  • „… die von Khaym eingehandelte Dose“Vgl. dazu die Tagebuchnotizen vom 14. Februar 1825.

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.