Zumsteeg, Emilie

Zurück

Basisdaten

  1. 9. Dezember 1796 in Stuttgart
  2. 1. August 1857 in Stuttgart
  3. Komponistin, Musiklehrerin, Pianistin, Musikschriftstellerin
  4. Stuttgart

Ikonographie

Emilie Zumsteeg, 1857. Lithographie von Christian Siegmund Pfann (Quelle: Wikimedia)
Schillerfest in Stuttgart am 8. Mai 1839 anlässlich der Enthüllung des Schillerdenkmals auf dem Schillerplatz in Stuttgart (Quelle: Wikimedia)
Grabstein auf dem Hoppenlaufriedhof (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Tochter von Luise Zumsteeg und Johann Rudolph Zumsteeg
  • musikalische Ausbildung (Klavier, Generalbass, Gesang) durch den Pianisten (Heinrich Christian) Gottlob Schick sowie durch Sutor; um 1820 mehrfach öffentliche Konzertauftritte
  • lernte im Haus ihrer Mutter Carl Maria von Weber in dessen württembergischer Zeit (1807–1810) kennen
  • komponierte u. a. einen Nachruf an C. M. v. Weber „Blicke mild auf uns hernieder“ (ca. 1828, Text: Joseph Pirazzi; Partiturkopie in der Sammlung Weberiana in D-B)
  • gründete 1830 den Stuttgarter Frauenliederkranz
  • erhielt ab 1841 vom württembergischen König ein jährliches Gehalt

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.