Arndt, Ernst Moritz

Zurück

Basisdaten

  1. Schaller, F.; X. Y. Z. Pseudonyme
  2. 26. Dezember 1769 in Groß Schoritz (Rügen)
  3. 29. Januar 1860 in Bonn
  4. Publizist, Schriftsteller, Historiker, Politiker, Komponist, Theologe
  5. Greifswald, Bonn

Ikonographie

Ernst Moritz Arndt (Quelle: Wikimedia)
Arndts Geburtshaus (Quelle: Wikimedia)
Arndts Schreibtisch, Museum Stralsund (Quelle: Wikimedia)
Arndts Haus in Bonn (Quelle: Wikimedia)
Im fortgeschrittenem Lebensalter (Quelle: Wikimedia)
Arndts zweite Ehefrau „Nanna“ Schleiermacher (Quelle: Wikimedia)
Abbildung in Die Gartenlaube, Heft 12/1860 (Quelle: Wikimedia)
Grabstätte auf dem Alten Friedhof in Bonn (Quelle: Wikimedia)
Ernst Moritz Arndt als Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung (Quelle: Wikimedia)
„Was ist des Deutschen Vaterland“ (Quelle: Wikimedia)
Arndt und der Freiherr vom Stein in der Briefmarkenserie „nationaler Befreiungskampf“ der DDR-Post (1963) (Quelle: Wikimedia)
Sondermarke der Deutschen Bundespost (1969) mit einem Porträt Arndts (Quelle: Wikimedia)
Arndt auf dem anlässlich der 400-Jahr-Feier der Universität im Jahre 1856 errichteten Rubenow-Denkmal in Greifswald (Quelle: Wikimedia)
E.M. Arndt als Assistenzfigur am Reiter-Denkmal für Friedrich Wilhelm III. von Preußen auf dem Heumarkt in Köln (Quelle: Wikimedia)
Denkmal am Alten Zoll (2017) (Quelle: Wikimedia)
Titelblatt der Geschichte der Leibeigenschaft (Quelle: Wikimedia)
Gedenkplatte zu der Zeit bei David und Josua Hasenclever in Remscheid (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des Ernst Moritz Arndt, unbekannter Künstler - 1801/1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Ernst Moritz Arndt, L. Oeser - um 1840 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Ernst Moritz Arndt, Karl Barth - 1820/1830 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des E. M. Arndt, Johann Friedrich Hesse - 1846/1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des M. Arndt, unbekannter Künstler - vor 1820 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Ernst Moritz Arndt, Fränkel, Friedrich - 1850/1860 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Ernst Moritz Arndt, Fritz Hickmann - um 1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Ernst Moritz Arnd, Weger, August - um 1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Ernst Moritz Arndt, L. Oeser - 1830/1875 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Ernst Moritz Arndt, Ludwig Buchhorn - 1817 (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

Seit 1805 Professor für Geschichte in Greifswald; 1818–1820 in Bonn (im Zuge der Demagogenverfolgungen suspendiert, 1840 rehabilitiert); 1848 Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung; 1849–1854 erneute Lehrtätigkeit an der Universität Bonn.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.