Aufführungsbesprechung Kassel: "Oberon" von Carl Maria von Weber am 16. August 1829

Zurück

NACHRICHTEN.

Chronik der auf dem kurfürstlichen Hoftheater zu Cassel aufgeführten Opern seit dem 25sten July 1829.

[…] | […]

Den 16ten August war Oberon. Wegen des Abgangs der Dem. Heinefetter hatte Dem. Roland die Fatime, und statt deren Herr Eichberger den Oberon übernommen. Dass die Oper durch diese Veränderung nicht gewonnen habe, lässt sich denken. Ueberhaupt will Weber’s Composition bey uns noch immer nicht allgemein ansprechen, und die älteren Dilettanten beharren darauf, Wranizky’s Composition vorzuziehen. So viel ist wohl gewiss, dass der neue Oberon kein Stück aufzuweisen hat, welches dem Duette im dritten Acte des alten gleich kommt. Weber war in früherer Zeit nur Liedercomponist, und dieser blickt in sei¦nen Opern oft durch. Er scheint sich Gewalt angethan zu haben, um die höhere Stufe der dramatischen Composition zu ersteigen, für welche er von der Natur nicht bestimmt war.

[…]

Apparat

Zusammenfassung

Aufführunsgbesprechung Wien

Entstehung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Jakob, Charlene

Überlieferung

  • Textzeuge: Allgemeine Musikalische Zeitung, Jg. 31, Nr. 39 (30. September 1829), Sp. 643–644

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.