Notiz über Weber in München

Zurück

Karl Maria von Weber in München.

Ein junger Tonkünstler.

Von Salzburg und München her versichern glaubwürdige Männer, daß in dem Sohne des Hrn. Majors von Weber, Karl Maria v. W., der nur erst 15 Jahre alt ist, ein vielversprechendes musikalisches Genie heranblühe. Nächst dem, daß er auf dem Klaviere alle Erfordernisse befriedigt, hat er es durch Unterricht des Hrn. Michael Haydn in der Komposizion so weit gebracht, daß er eine Oper nach Cramer: „Peter Schmoll und seine Nachbarn“ in Musik setzte, worüber man ihm überall die ungeheucheltesten Zeugnisse eines Talents ertheilt hat, das große Dinge verspricht. Er gedenkt diese Oper der ansehnlichen Kaufmannschaft in Hamburg zu dediziren, die es gewiß nicht unterlassen wird, dieses emporstrebende Genie durch Aufmunterung und Theilnahme sich anzueignen.

Apparat

Entstehung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Sebastian Schaffer

Überlieferung

  • Textzeuge: Zeitung für die elegante Welt, Jg. 2, Nr. 102 (26. August 1802), Sp. 816

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.