Hinweis auf Webers Hamburger Konzert am 30. Oktober 1802

Zurück

Hamburg, den 26. Nov.

Jüngsthin hat sich ein junger Tonkünstler, Namens Karl Marie von Weber, öffentlich auf dem Fortepiano allhier hören lassen*; man bewunderte seine große Kunst, sowohl im Spiel, als in seiner herrlichen Composition*, ganz würdig seines großen Meisters Haydn. Dieser junge Virtuos von 15. Jahren hat auch in Dännemark Bewunderung erregt*, da er im Spiele dieses Instruments seines Gleichen sucht.

Apparat

Entstehung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Ziegler, Frank

Überlieferung

  • Textzeuge: Augsburgische Ordinari Postzeitung, Nr. 290 (4. Dezember 1802)

    Einzelstellenerläuterung

    • „… dem Fortepiano allhier hören lassen“Vgl. die Konzertanzeige.
    • „… als in seiner herrlichen Composition“Costenoble beurteilte das Konzert eher negativ; zum Programm, den Mitwirkenden und Costenobles Erinnerungen vgl. Weberiana 23, S. 58–63.
    • „… auch in Dännemark Bewunderung erregt“Die Reise von Franz Anton und Carl Maria von Weber führte im Oktober 1802 u. a. nach Schleswig, Eutin und Altona.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.