Abschiedsanzeige und Bekanntmachung an die Gläubiger Franz Anton von Webers

Zurück

Beschämt – – iedoch innigst gerührt, stattet Ungenannter allen Guten und Edlen, welche ganz ohne dessen Erdreistung, seine Abreise von dahier durch ausgezeichnete Grosmuth unterstützt haben, den wärmsten und ersinnlichsten Dank ab. – Eine Stadt, die solcher gut- und edelgesinnten Bewohner, wie – Meiningen, sich rühmen kan, darf mit Recht die Edle genannt werden. – – * *

Bekanntmachungen.

Es wird hiermit auf höchsten Befehl Sr. Durchlaucht, des regierenden Herrn Herzogs, bekannt gemacht, daß der Directeur der bisher hier gegenwärtigen Schauspielergesellschaft, Herr Weber, keine rechtliche Forderung mehr an Se. Herzogl. Durchlaucht zu machen hat, wie er falschlich vorzugeben sich unterstehet. Seine Gläubiger haben sich also um so eher darnach zu achten, je weniger nach seinem Abgange irgend eine Rechnung für denselben von Sr. Herzogl. Durchlaucht bezahlt werden wird.

Apparat

Generalvermerk

Die Abschiedsanzeige stammt möglicherweise von Franz Anton von Weber.

Entstehung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Ziegler, Frank

Überlieferung

  • Textzeuge: Meiningische wöchentliche Anfragen und Nachrichten, Jg. 27, Nr. 17 (24. April 1790), S. 68

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.