Waldmüller, Ferdinand Georg

Zurück

Basisdaten

  1. 15. Januar 1793 in Wien
  2. 23. August 1865 in Hinterbrühl bei Mödling
  3. Maler
  4. Agram, Pressburg, Brünn, Wien

Ikonographie

Ferdinand Georg Waldmüller: Selbstporträt in jungen Jahren, 1828, Belvedere, Wien (Quelle: Wikimedia)
Die Erwartete (1860) (Quelle: Wikimedia)
Katharina Waldmüller, porträtiert von ihrem Bruder Josef Weidner (Quelle: Wikimedia)
Ferdinand Georg Waldmüller, Lithographie von Eduard Kaiser, 1847. (Quelle: Wikimedia)
Denkmal im Wiener Rathauspark (Quelle: Wikimedia)
Mutter des Hauptmanns von Stierle-Holzmeister (um 1819), Alte Nationalgalerie, Berlin (Quelle: Wikimedia)
Der Wolfgangsee (1835), Belvedere, Wien (Quelle: Wikimedia)
Bildnis der Louise Mayer, 1836, Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg (Quelle: Wikimedia)
Nach der Schule (1841), Alte Nationalgalerie, Berlin (Quelle: Wikimedia)
Rückkehr von der Kirchweih, um 1859/60, Alte Nationalgalerie, Berlin (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des russischen Gesandten am Wiener Hofe Fürst Andreas Rasumowsky, 1835, Öl auf Holz, 39 × 31 cm, Privatbesitz (Quelle: Wikimedia)
Portrait Ludwig van Beethoven, 1823, Öl auf Leinwand, 66 × 57 cm, Kunsthistorisches Museum, Wien, Sammlung alter Musikinstrumente, Inv. Nr. 1000, Standort: Neue Burg, Wien (Quelle: Wikimedia)
Franz Schubert im Freundeskreis, Bleistift auf Papier, 18,1 × 12,2 cm (Albertina, Wien, Graphische Sammlung, Inv. Nr. 25446) (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des F. G. Waldmüller, Hüssener, Auguste - um 1845 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des F. G. Waldmüller, Hüssener, Auguste - um 1845 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Dargestellter: Ferdinand Georg Waldmüller Künstler: Josef Danhauser Franz Xaver Stöber (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)

Biographische Informationen aus der WeGA

Ausbildung in Wien, in den ersten Jahren vorwiegend als Miniaturist tätig, ab 1811 für drei Jahre Zeichenlehrer im Haus des Grafen Gyulay in Agram; gleichzeitig arbeitete er am dortigen Amadé-Theater als Dekorationsmaler; hier lernte er seine erste Frau, die Altistin Katharina Weidner kennen, die er am 3. Oktober 1814 in Wien heiratete. Ab 1822 lebten sie getrennt. In den ersten Ehejahren begleitete er seine Frau auf ihrer Bühnen-Karriere und war als Theater- und Kulissenmaler an den jeweiligen Theatern tätig. In seiner Wiener Zeit war er besonders als Porträtmaler erfolgreich.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.