Toscani, Johann Friedrich

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Toscani, Giovanni Federico Weitere Namen
  2. 1750 (andere Angaben: 1754) in Warschau
  3. Schauspieler, Sänger (Tenor), Theaterdirektor
  4. Sondershausen, Meiningen, Kassel

Biographische Informationen aus der WeGA

  • In der Literatur häufige Verwechslungen mit seinem Bruder Carl Ludwig Toscani (1760–1796) sowie mit Joseph Toscani (1779 in München, 1780 in Mannheim, 1792 in Hamburg gesichert), vgl. u. a. die widersprüchlichen Angaben bei Kosch, Würtz (Mannheim) und Pies (Prinzipale) daher nachfolgend nur die sicher Johann Friedrich Toscani zuzuordnenden Engagements genannt:
  • 1784 in Bremen (Brief an Großmann vom 26. Juli 1784)
  • ab 1786 gemeinsam mit Santorini Theaterdirektor in Thüringen
  • März bis Juni 1787 sowie November 1787 bis April 1788 als Direktor der Fürstlich Schwarzburgisch-Sondershäuser Hoftheatergesellschaft in Meiningen
  • ab Dezember 1788 bis 1790 gemeisam mit Santorini Theaterdirektor in Kassel (mit Abstechern nach Marburg und Hofgeismar), Fach: erste Liebhaber im Singspiel, Chevaliers im Lustspiel; zur Gesellschaft gehörten auch die Ehefrau und die beiden Töchter Toscanis (außerdem gastierte im Juni/Juli 1790 ein jüngerer Bruder Toscani, Tänzer, gemeinsam mit seiner fünfjährigen Tochter)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.