Schopf, Andreas Joseph

Back
Schopf, Andreas Joseph

Image source

Ostbairische Grenzmarken. Passauer Jahrbuch 15.1973

Basic data

  1. 1743 in Wien
  2. September 19, 1813 in Prag
  3. Schauspieler, Theaterdirektor
  4. Preßburg, Innsbruck, Augsburg, Salzburg, Regensburg, Passau, Nürnberg, Erlangen, Bayreuth, Prag, Würzburg

Iconography

Schopf, Andreas Joseph

Biographical information from the WeGA

  • Sohn eines Leibkutschers von Erzherzogin Maria Theresia
  • erste Schauspielengagements angeblich 1768 bei Büttner in St. Pölten und nach 1770 bei Brunian in Prag
  • 1773 bei Karl Wahr in Preßburg
  • ab 1774 zunächst Regisseur, dann 1775/76 Mitdirektor am Theater Innsbruck
  • Oktober 1776 bis Februar 1777 Theaterdirektor in Augsburg (gemeinsam mit Theresia Schimann), anschließend in Salzburg (nach Ostern 1777), dann Regensburg (Sommer 1777)
  • März 1778 bis 1784 Direktor des Hoftheaters Regensburg, 1784 Gastspiel am Burgtheater Wien
  • spätestens 1783 Heirat mit der Schauspielerin Thekla Wenzig (1753–1791)
  • Direktion (gemeinsam mit Th. Schimann) von Oktober 1784 bis Mai 1785 wieder in Augsburg, im Winter 1785/86 in Passau, danach in Donaueschingen, Nürnberg (Mai/Juni, Oktober bis Dezember 1787), Erlangen (Juli bis Oktober 1787), Bayreuth (Dezember 1787 bis März 1788)
  • März 1788 bis 1791 Regisseur und Schauspieler unter Karl Wahr in Prag
  • 1. Mai 1791 Heirat mit seiner Kollegin Apollonia Uhlich
  • 1791 kurzzeitiges Engagement bei Mihule in Prag
  • Winter 1791/92 Regisseur bei der Rolandschen Gesellschaft in Passau; vom Fürstbischof zum Hof-Truchseß ernannt
  • ab März 1792 Direktor des Hoftheaters in Passau (bis zu dessen Auflösung 1794; Intendant: Hofmarschall Leopold Graf Arco), weitere Winterspielzeiten dort 1794 bis 1798 (Kavaliersintendanz: Leopold Graf Arco)
  • 1798 von Guardasoni zur Neuorganisation des deutschen Schauspiels an das Ständetheater in Prag berufen, engagierte Liebich als Regisseur dorthin; spielte 1799 noch „einige Sommermonate als Gast“ im Ständetheater (Theater-Kalender, Gotha 1800, S. 286)
  • 1799 bis 1801 wiederum Winterspielzeiten in Passau; dort noch 1802 nachweisbar
  • 1804 Geburt eines Sohnes in Prag
  • 1807 Regisseur unter Anton Ferrari in Salzburg
  • 6. September 1807 Anreise in Regensburg, vgl. Regierungs- und Intelligenzblatt, Nr. 36 (9. September 1807), S. 428, spielte dort nachfolgend Gastrollen im Theater
  • Oktober 1807 Gastauftritte am Hof- und Nationatheater in München
  • November 1807 bis 1808 Regisseur und Schauspieler (Fach: erste zärtliche Väter) unter Direktor Münchhausen in Würzburg
  • 6. April 1808 in Würzburg Geburt des Sohnes Christoph Franz Schopf, vgl. Neue fränkische Chronik, Bd. 3, Nr. 24, S. 354f.
  • lebte ab 1810 wieder in Prag

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.