Hieronymus von Kleimayrn an Carl Maria von Weber in Salzburg
Salzburg, Freitag, 14. Mai 1802

Absolute Chronology

Preceding

  • 1802-05-06: to Rektorat der Universität Salzburg

Following

  • 1802-05-14: to Rektorat der Universität Salzburg

Dem Hℓn Karl Maria Baron v. Weber wird auf die unterm 3.ten d. M. bey hoher Statthalterschaft eingereichte Bitte um Bewilligung, die von demselben componirte Oper „Das Waldmädchen“ zum Besten der hiesigen Armen aufzuführen, eröffnet, daß zwar die Aufführung derselben kein Bedenken habe, und daß eine hohe Statthalterschaft das anerbiethen, die Einnahme zum Besten der hiesigen Armen zu verwenden, mit Beyfall und Dank aufgenommen habe, daß jedoch wegen beistehenden Verordnungen und Zeitversäumniß keine Akademiker dazu gebraucht werden können.

Editorial

Summary

gegen die Aufführung seines Waldmädchens zum Nutzen der Armen bestünden zwar grundsätzlich keine Bedenken, es könnten aber keine “Akademiker” dafür eingesetzt werden

Incipit

Dem Hrn. Karl Maria Baron v. Weber wird auf die

Responsibilities

Übertragung
Frank Ziegler

Tradition

  • Text Source: Salzburg (A), Universitätsbibliothek (A-Su)
    Shelf mark: Universitätsarchiv Fasz. 22/20

    Physical Description

    • 1 Bl. (1 b. S.)
    • Abschrift als Beilage zum Schreiben an das Rektorat

    Corresponding sources

    • (Anonym:) Zu K. M. v. Weber’s Familiengeschichte in: Recensionen und Mittheilungen über Theater, Musik und bildende Kunst, Wien, Jg. 8 (1862), Nr. 18, S. 277–278; (= Autor nicht Pasqué)
    • Hamann, Heinz Wolfgang: Eine Eingabe Karl Maria v. Webers an die Salzburger Theaterhofkommission, in: Mf Jg. 15 (1962), S. 174

        XML

        If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.