Lannoy, Heinrich Eduard Josef von

Back

Basic data

  1. December 3, 1787 in Brüssel
  2. March 28, 1853 in Wien
  3. Komponist, Dichter, Dirigent, Musikschriftsteller, Organisator
  4. Graz, Wien

Iconography

Eduard von Lannoy (1837 lithograph by Joseph Kriehuber) (Source: Wikimedia)
Schloß Wildhaus, 1830 lithograph by J. F. Kaiser (Source: Wikimedia)

Biographical information from the WeGA

  • Sohn des niederländischen Staats- und Konferenzrats Peter Joseph Albert von Lannoy (1733–1825) und dessen Frau Elisabeth Joséphe, geb. Meulenbergh (1751–1833)
  • Schulzeit (1796 bis 1801) in Graz, Studium (Philosophie, Mathematik) zunächst in Brüssel und Paris, dann (1806 bis 1809) in Graz
  • lebte in Graz; ab 1818 verbrachte er die Konzertsaison alljährlich in Wien; Mitglied des Vorstandes der Ges. der Musikfreunde, dirigierte ihre Konzerte; vom selben Jahr ab Mitglied der LudlamshöhleT in Wien (Vereinsname: Poko der Hühnerschicker)
  • leitete nach dem Tode von Franz Xaver Gebauer (13. Dezember 1822) mit Carl Holz und Ludwig Titze bis 1848 die Concerts spirituels in Wien
  • 1830 bis 1835 Direktor des Wiener Konservatoriums

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.