Carl Maria von Weber an Ernst Schleiermacher in Darmstadt
Darmstadt, Dienstag, 25. November 1817

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

Mir so oft bewiesene freundschaftliche Güte, veranlaßt mich auch jezt, dieselben erneut ergebenst in Anspruch zu nehmen, indem ich hiedurch E: Wohlgebohren ersuche, Sr: Königl. Hoheit dem Durchlauchtigsten Herrn Grosherzog, meine ehrfurchtsvollste Bitte um die gnädige Erlaubniß ein Concert im Cassino Saale veranstalten zu dürfen, — vorzulegen.

Verzeihen Sie daß ich in allen meinen Angelegenheiten auf Ihre gütige Einwirkung hoffend, Sie so oft belästige, und genehmigen Sie die Ausdrükke der vollkommensten Hochachtung mit welcher ich die Ehre habe zu sein E. Wohlgebohren ganz ergebener
Carl Maria Fhr. von Weber.
Königl. Sächs. KapellMster
und Director der Königl.
deutschen Oper.

Editorial

Summary

bittet Schleiermacher, beim Großherzog um die Genehmigung eines Konzertes im Casino anzufragen

Incipit

E. Wohlgebohren Mir so oft bewiesene freundschaftliche Güte

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Tradition

  • Text Source: Darmstadt (D), Stadtarchiv
    Shelf mark: D 12, Nr. 49/32, fol. 8

    Physical Description

    • mit Theaterzettel vom 1. Dez. 1817
    • 1 DBl. (1 b. S. o. Adr.)
    • Antwortvermerk des Empfängers: "Ist gnädigst bewilliget worden. | Darmstadt d 26t Nber 1817."

    Corresponding sources

    • Müller, Adolf: Ehrengabe der Landeshauptsatdt Darmstadt. Den Teilnehmern der Jubiläums‑Tagung des Reichsverbandes deutscher Tonkünstler und Musiklehrer gewidmet von der Landeshauptstadt Darmstadt, Darmstadt 1928 (vollst. Faks.)
    • Esselborn, Karl: Carl Maria von Weber und Darmstadt", in: Darmstädter Blätter für Theater und Kunst, Heft 35/36 (24. Mai u. 1. Juni 1926), S. 211 (Faks.) u. S. 215

        XML

        If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.