Wessenberg, Johann von

Back

Basic data

  1. Wessenberg-Ampringen, Johann Philipp Freiherr von Alternative Names
  2. November 28, 1773 in Dresden
  3. August 1, 1858 in Freiburg im Breisgau
  4. Beamter, Diplomat
  5. Freiburg im Breisgau, Berlin, Paris, Frankfurt/Main, München, Den Haag, Wien

Iconography

(Source: Wikimedia)

Biographical information from the WeGA

  • Sohn des sächsischen Konferenzministers und Oberhofmeisters Carl Philipp von Wessenberg (gest. 1794) und dessen Frau Marie Walburga, geb. Gräfin von Thurn-Valsassina zu Wartegg (gest. 1781)
  • die Familie zog 1776 ins Breisgau auf ihr Schloss Feldkirch bei Hartheim
  • ab 1794 im österreichischen Staatsdienst, zuerst als Assessor bei der vorderösterreichischen Regierung in Freiburg
  • ab 1799 diverse Kriegseinsätze
  • ab 1801 im diplomatischen Dienst, zuerst als Legationssekretär bei der österreichischen Gesandtschaft in Berlin, 1802/03 in Paris
  • ab 1803 Ministerresident in Frankfurt/Main, 1805/06 österreichischer Gesandter in Kassel, später u. a. in Berlin (1809/10), München (1811 bis 1813 sowie 1818 bis 1820) und Den Haag (1830 bis 1835), dazwischen 1814 Vizepräsident der Central-Organisierungs-Hofkommission für die illyrischen und italienischen Provinzen (Ernennung zum wirklichen Geheimen Rat), 1814/15 2. Bevollmächtigter Österreichs beim Wiener Kongress, 1815 bis 1820 Leiter der Territorialkommission in Frankfurt/Main
  • Juni bis November 1848 Minister des Äußeren und Ministerpräsident in Wien

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.