Adolf von Henselt an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
St. Petersburg, Donnerstag, 14. November 1871

Hochzuverehrendster Herr u Freund

erlauben Sie mir für Ihr schönes Buch einstweilen schriftlich meinen Dank auszusprechen — leider hab ich bis jetzt nur daraus naschen können hoffe aber binnen Kurzem mich nach Herzenslust hingeben zu können. Gern hätte ich dem Herrn (Göden) der die Güte gehabt es mir in meiner Abwesenheit zu bringen meinen schuldigen Dank ausgesprochen, er hat aber seine | Adresse nicht hinterlassen, so daß ich so frey bin Sie zu bitten dieses zu übnernehmen.

Gebe uns Gott ein glückliches u längeres Wiedersehn u Zusammenseyn. Bis dahin u immer in größter Hochschätzung Ihr gehorsamster
Adolph Henselt

|

Viele herzliche Grüße an Pietzkers wenn Sie ihnen schreiben; ich werde es auch wohl mal direct thun, wenn ich etwas zur Ruhe gekommen sein werde — ich komme eben von einer Inspectionsreise deßwegen Sie hoffentlich diese Verspätung gütigst entschuldigen werden.

Apparat

Zusammenfassung

dankt ihm für das WV

Incipit

erlauben Sie mir für Ihr schönes Buch einstweilen schriftlich

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Überlieferung

Textzeuge

Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
Signatur: Mus.ep. Henselt, A. 21

Quellenbeschreibung

  • 1 DBl. (3 b. S. o. Adr.)

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

      XML

      XML Download

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.