Bach, Susette

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Neumayer, Susette Ehename
  2. Neumaier, Susette Ehename
  3. Neumeyer, Susette Ehename
  4. Neumeier, Susette Ehename
  5. Sängerin, Schauspielerin
  6. Karlsruhe, Augsburg, Prag, Königsberg, Düsseldorf, Aachen, Regensburg, Hamburg

Biographische Informationen aus der WeGA

  • 1811 am Hoftheater Karlsruhe, gastierte von dort aus im November 1811 am Hoftheater Darmstadt (Emmeline und Donna Anna) und im Dezember 1811 am Königlichen Vorstadt-Theater in München (Louise im Tyroler Wastel)
  • 1812–1814 unter Direktion von Friedrich bzw. Caroline Müller am Theater Augsburg, von dort aus im Juni 1813 Gastrollen am Theater Würzburg (dort als königliche bayerisches Hofsängerin angezeigt), im August 1813 in Frankfurt/Main, Anfang 1814 von Augsburg durch C. M. von Weber nach Prag engagiert
  • Debüt am Prager Ständetheater am 10. März 1814 als Carl in Sargines von Paër, dort nur kurzzeitig (1814) Ensemblemitglied; vgl. Allgemeiner Deutscher Theater-Anzeiger, hg. von Daniel Gottlieb Quandt, Prag, Jg. 4 (1814), Nr. 24, S. 95: „singt erste und zweite Rollen in der Oper“, laut Webers Notizen-Buch u. a. Donna Elvira in Don Giovanni, Andrei in Fanchon, Gräfin in Die Hochzeit des Figaro, Marie in der Teufelsmühle, Elvira im Unterbrochenen Opferfest, laut Tagebuch (30. April 1814) auch Constanze im Wasserträger, Zelie in Aline
  • heiratete ca. 1815 ihren Kollegen Lorenz Max Neumayer, am 7. April 1815 sang sie die Sophie im Teufelsstein von Wenzel Müller (Vorstellung zu ihrem Benefiz) bereits als Mad. Neumayer
  • 1815/16 am Theater Königsberg (vgl. AmZ XVII, Sp. 469 sowie XVIII, Sp. 399 und 404f.), Debüts am 16. und 19. Mai 1815 als Sextus im Titus und Myrrha im Unterbrochenen Opferfest
  • gab im April 1816 Vorstellungen in Elbing, im Mai/Juni 1816 Gastrollen in Magdeburg
  • unter Direktorin Caroline Müller von Oktober 1816 (Debüt am 29.10. als Carl in Sargines von Paër) bis März 1817 am Theater Düsseldorf sowie im Apri 1817 in Aachen
  • bis 1820 am Theater Regensburg; vgl. Lembert, Taschenbuch für Schauspieler und Schauspielfreunde auf das Jahr 1822, S. 309
  • 1820/21 am Theater Hamburg angestellt für „zweite Singparthien“; vgl. Lembert, Taschenbuch für Schauspieler und Schauspielfreunde auf das Jahr 1822, S. 437; Debüt lt. Tagebuch der deutschen Bühnen 1821, S. 162 am 15. September 1820 als Leonore in Beethovens Fidelio; abgegangen in der Saison 1821/22, vgl. Lembert, Taschenbuch für Schauspieler und Schauspielfreunde auf das Jahr 1823, S. 384
  • ab 1822 wieder am Theater Regensburg (Direktion August Müller); vgl. Lembert, Taschenbuch für Schauspieler und Schauspielfreunde auf das Jahr 1823, S. 310: „erste Singrollen in der Oper. Männerrollen und andere Rollen im Schauspiel: Sextus, im Titus.“

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.