Friedrich Wilhelm IV. an Caroline von Weber in Dresden
Potsdam, Samstag, 22. November 1851

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Ich habe mit Ihrem Schreiben vom 28. v. M. die von Ihnen für die Musikalien-Sammlung der Königlichen Bibliothek in Berlin bestimmte Orginal-Partitur des „Freischütz“ empfangen und kann es Mir nicht versagen, Ihnen für dieses Geschenk von seltenstem Werthe, welches die schöpferische Kraft und die hohe Meisterschaft Ihres verewigten Gatten in das glänzenste Licht setzt und fortan unter den handschriftlichen Schätzen der Sammlung, der es sogleich einverleibt worden, eine würdige Stelle einnehmen wird, Meinen aufrichtigen und verbindlichsten Dank zu erkennen zu geben.

[eigenhändig:] Friedrich Wilhelm An die Wittwe des Kapellmeisters Carl Maria von Weber in Dresden.

Apparat

Zusammenfassung

Dank für die Schenkung der Freischütz-Partitur

Incipit

Ich habe mit Ihrem Schreiben vom 28. v. M.

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Mus. ms. theor. C. M. v. Weber WFN 7 (6)

    Quellenbeschreibung

    • 1 Dbl. (2 beschr. S.)
    • Bl. 1v/2r leer, auf Bl. 2v am unteren Rand rechts: 25667
    • Kanzleischrift mit e. U.

    Dazugehörige Textwiedergaben

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.