Müller, August Eberhard

Basisdaten

  1. 13. Dezember 1767 in Northeim
  2. 3. Dezember 1817 in Weimar
  3. Organist, Komponist, Kantor, Kapellmeister
  4. Magdeburg, Leipzig, Weimar

Ikonographie

August Eberhard Müller (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Vater war Organist in Northeim, dann nach Rinteln versetzt
  • erster Musikunterricht vom Vater
  • schom mit 8 Jahren öffentlich aufgetreten und Vertretung des Vaters
  • Joh. Christoph Fried. Bach hörte ihn und beschloß, ihn auszubilden
  • bis 14. Lebenjahr, Reisen (Flötist)
  • 1789 Heirat in Magdeburg (Klavierspielerin, Tochter des Vorgängers)
  • Dirigent, Lehrer, Organist und Virtuose
  • besuchte 1792 Berlin, gab Konzerte, lernte Reichardt kennen
  • Reichardt empfahl ihn als Organist für die Nikolaikirche in Leipzig
  • vom Bürgermeister von Leipzig, Geh. Kriegsrat Müller eingeladen
  • erhielt Organistenstelle mit erhöhtem Gehalt
  • trat 1784 Stelle an
  • unterstützte Hiller bei Krankheit (Kantor der Thomasschule) (1800)
  • übernahm dessen Posten bei Tod (1804) (mit Gesang und lat. Lehrstunden, nicht seine Vorlieben, eher Instrumentalfach)
  • nahm 1810 Antrag von ehemaliger Schülerin Erbprinzessin von Weimar als großherzoglicher Kapellmeister und Musikmeister nach Weimar an

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.