Schwarz, Carl

Carl Schwarz (Gemälde von Moritz Daffinger)

Bildquelle

Eduard Leisching, Der Wiener Congress. Culturgeschichte. Die bildenden Künste und das Kunstgewerbe. Theater - Musik. In der Zeit von 1800 bis 1825, Wien 1898, S. 259

Basisdaten

  1. Schwarz, Carl Wilhelm Emanuel Weitere Namen
  2. 23. November 1768 in Bräunsdorf bei Penig (Sachsen)
  3. 22. Februar 1838 in Wien
  4. Schauspieler
  5. Schleswig, Bremen, Hannover, Hamburg, Breslau, Stuttgart, Wien

Ikonographie

Carl Schwarz (Gemälde von Moritz Daffinger)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Theaterdebüt 1789
  • verheiratet mit Margarete Coutirir (oder Contivir)
  • März 1795 bis 1798 am Hoftheater Schleswig
  • 1798/99 unter Direktor Ignaz Walter in Bremen, Hannover und Hildesheim
  • 2. September 1801 bis 4. September 1802 am Hamburger Theater
  • am Breslauer Theater vom 2. November 1802 bis 1. April 1809
  • danach am Hoftheater Stuttgart (1809–1813), von dort aus Gastspiel-Auftritte u. a. in Prag (Sommer 1811), Darmstadt (Oktober 1812)
  • debütierte am 18. August 1813 am Burgtheater in Wien und blieb dort bis zu seinem Lebensende
  • Gastspiel-Auftritte u. a. in Leipzig (Juni/Juli 1818), Dresden (Juni 1818, Juli 1824, Juli 1826), Frankfurt/Main (Juli 1818) und Berlin (Königsstädtisches Theater Juli/August 1826)
  • in Wien Kalif in der sogenannten „Ludlamshöhle“, einem humoristisch-geselligen Verein (1818–1826, Vereinsname: Rauchmar Zigarringer)T

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.