Carl Maria von Weber an Ignaz Franz Castelli in Wien
Hosterwitz, Sonntag, 13. Juni 1819

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Des

Herrn

I: Fr. Castelli

Wohlgebohren

zu

Wien

Lieber Freund!

Nach 3 monatlicher Krankheit auf dem Wege der Beßerung nur 2 Worte zu Ihrer Notiz.

Schikken Sie uns baldigst beide Opern. ich freue mich besonders auch auf Ihren Alladin*.

Daß ich nach meinen Kräften für die gute Sache wirke ist meine lezte Krankheit ein Beweiß; aber es thäte wirklich Noth man wäre immer krank, um manche Dinge nicht erleben zu müßen.      Dieselben Jeremiaden über die Italiener schreibt mir Fränzl von München, überall dieses wuchernde KunstUnkraut. Nun, was Schlecht dran ist wird schon von selbst verwelken, und ist eine gute Blume darunter, so wollen wir uns ja gewiß von Herzen ihrer freuen; Nur Gerechtigkeit; aber keinen blind anbetenden Fanatismus.

So bald meine Kräfte es erlauben ein Mehreres. jezt das alte Lied daß ich immer bin und bleibe
Ihr alter Freund
CMvWeber.

Apparat

Zusammenfassung

befinde sich nach dreimonatiger Krankheit jetzt auf dem Wege der Besserung; bittet um Zusendung beider Opern, für die er sich nach Kräften einsetzen wolle; klagt über "das wuchernde KunstUnkraut" der Italiener;

Incipit

Nach 3 monatlicher Krankheit auf dem Wege der Beßerung

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

London (GB), British Library (GB-Lbl)
Signatur: Add. 33,965, fol. 341

Quellenbeschreibung

  • 1 Bl. (2 b.S. einschl. Adr.)
Weitere Textquellen
  • Hirschberg77, S. 31

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

    • "… besonders auch auf Ihren Alladin": Das Singspiel Aladin oder Das Nothwendige von Gyrowetz (Text: Castelli) hatte am 7. Februar 1819 Premiere am Wiener Kärntnertortheater. In Dresden kam das Werk nicht auf den Spielplan. Die zweite angebotene Oper ist nicht mit Sicherheit zu bestimmen; möglicherweise handelte es sich um Salmonäa und ihre Söhne von I. von Seyfried (Text: Castelli, UA am Theater an der Wien am 22. November 1818), die allerdings ebenso in Dresden nicht zur Aufführung kam.
    • recte "so": in der Vorlage "soll"

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.