Sonntag, 26. April 1812
Berlin

Zurück

d: 26t Sonntag. Wäsche
Mittag zu Hause. mit KapellMstr Weber. ich sprach wegen
der Silvana, und er versprach Donnerstag oder Freytag eine Probe
zu machen. ich fragte auch ob ich mit dem H: General Direkt[or]
sprechen sollte, und er sagte nein, nein, laßen Sie das noch, ich
will schon mit ihm sprechen. – ich fürchte dahinter stekt
etwasT. – –

Nachtische zwischen 2 Feuern geßeßen.* es ist eine verfluchte
Situazion zwischen 2 W: wo eine auf die andere aufpaßt, ob
die nicht die Begünstigtere sey. bis ½ 12 Uhr.

|20. gr
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

    Einzelstellenerläuterung

    • „… Nachtische zwischen 2 Feuern geßeßen.“Vermutlich die aktuellen Freundinnen Amalia und Charlotte.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.