Mittwoch, 10. August 1825
Ems

Zurück

d: 10t 7 B: Kaffee 5. gr 4. pf
geschrieben an Lina No 14. Bärmann und Dermer.
Johann Kostgeld für 9 Tage
um 11 Uhr kamen Kemble und Sir George Smart. brachten mir
eine goldene Dose von Livius*,
und Briefe von Hawes und Simrok
für Preciosa 30 £ Sterling von Kemble erhalten.
Frühstük und das für Weber 3. rh 8 gr
mit ihnen zu Tische gefahren. vorher zur Perponcher.
3 Couvert 2. rh
2 Bouth. Rüdesh. BergWein 1806. 4. rh
1 - Steinberger Cabinets Wein 22. 2. rh 14. gr
12. rh 3 g 4 pf
um 6 Uhr sie nach Coblenz fahren laßen. nichts ordentliches
abgeschloßen.
um 7 Uhr zur Perp: Kronprinzeßin.
2 Markgräfin. Galizin, Metschersky pp viel gespielt.
Kopfweh!!!

|
|
|3 rh
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

Textkonstitution

  • „-“Unsichere Lesung

Einzelstellenerläuterung

  • „… eine goldene Dose von Livius“Weber verkaufte die Schnupftabakdose laut Tagebuch am 18. November 1825 für 60 rh.

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.