Robert Lienau an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Berlin, Samstag, 17. Oktober 1868

Geehrtester Herr!

Ich bedaure Sie nicht gesprochen zu haben, doch da meine Zeit der Nacht vom Wachen bei unserm jüngsten leider sehr kranken Kinde in Anspruch genommen wird, so muß ich Tag’s schlafen.

Wollen Sie gefl. Damon und Chloe in die Correctur hineinkorrigiren, und ich werde dies als N o 1 der Lieder annonciren, u. in den Band an erster Stelle aufnehmen. Die Nummerirung der Lieder wird auf dem Collectio-Titel vorgesehen, sie ist im Innern nicht möglich. Wollen Sie gefl. die Correcturen, mit Ausnahme der Schäferstunde wollte sagen „Damon & Chloe die ich baldigst erbitte, d. h. die Correctur derselben, nämlich der Schäferstunde, so lange in Händen behalten bis sich alle angefunden haben, u. dann gesammt retour gehen. Verzeihen Sie meine Eile!

Mit hochachtungsvollem Gruß stets ergebener
Rob. Lienau

Apparat

Zusammenfassung

es geht um das Lied Schäferstunde (Damon und Chloe)

Incipit

Ich bedaure Sie nicht gesprochen zu haben

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  1. Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Weberiana Cl. X, Nr. 390

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (2 b. S. o. Adr.)

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.