Karl August Böttiger an Heinrich Blümner in Leipzig
Dresden, Dienstag, 11. Januar 1825

Dem Herrn Oberhofgerichts-

rath D. Blümner

in

Leipzig

frei

[…]Maria Weber, der einen kleinen Adolar hat taufen lassen*, geht noch nicht nach London, weil er den Operntext zum Oberon zu spät erhielt u. dort mit leeren Händen zu erscheinen unklug wäre […]

Mit unwandelbarer Liebe und Treue
Ihr
Böttiger

Editorial

Summary

Wünsche zum neuen Jahr und Mitteilungen aus der Dresdner Theaterszene, u. a. dass Weber vorerst nicht nach London gehe, da er den Operntext zu Oberon zu spät erhalten habe, Weber habe seinen am 6. Januar 1825 geborenen Sohn Alexander taufen lassen

Incipit

Annus bonus, felix, fortunatus

General Remark

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz

Provenance

Text Source

Leipzig (D), Stadtgeschichtliches Museum, Bibliothek (D-LEm)
Shelf mark: A/2012/140

Physical Description

  • 2 Bl. (3 beschr. S.), Textverluste durch Ausrisse

Text Constitution

    Commentary

    • "einen kleinen Adolar hat taufen lassen": Am 6. Januar 1825 war Alexander Heinrich Victor Maria von Weber geboren worden, worauf sich Böttigers Bemerkung unter Verwendung des Namens der männlichen Hauptfigur in Webers Euryanthe bezieht, die Taufe fand am 8. Januar statt. Vgl. Tagebuch

    XML

    If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.