Breuer, Ludwig

no portrait available

Image source

Basic data

  1. Breuer, Friedrich Ludwig
  2. February 28, 1786 in Dresden
  3. December 31, 1833 in Dresden
  4. Diplomat, Dichter, Übersetzer, Publizist
  5. München, Kassel, Berlin, Dresden

Biographical information from the WeGA

  • Sohn des Kaufmann Friedrich Ferdinand Gottlob Breuer (1751–1839) und dessen Frau Johanna Christiane Wilhelmine, geb. Fassold
  • nach Besuch der Dresdner Kreuzschule Studium der Philosophie, Rechts- und Staatswissenschaften in Leipzig und Göttingen, Promotion 1805
  • ab 1808 im sächsischen Staatsdienst, als Legationssekretär zunächst in München, 1810–1812 in Kassel
  • 1813 sächsischer Legationsrat im Departement des Auswärtigen; Reisen in verschiedenen diplomatischen Aufträgen u. a. nach Wien (1813, 1814/15), Frankfurt/Main (1813); während des Wiener Congresses einer der eifrigsten Verteidiger des gefangenen Königs Friedrich August von Sachsen, in dessen Interesse er mehrere Flugschriften veröffentlichte
  • ab Sommer 1815 Geschäftsträger bei der sächsischen Gesandtschaft in Berlin
  • ab 1817 erneut im Departement des Auswärtigen in Dresden tätig, ab 1822 Geheimer Kabinettsrat
  • später königlicher Kommissar und ordentliches Mitglied des Staatsrates
  • Mitglied im Dresdner Liederkreis
  • Werke: Ein Wort über die Zukunft Sachsens und seines Königshauses, 1814; Zuruf an Sachsens Patrioten, 1814; Wie wurden wir, was wir sind?, 1815; Der Waisenfreund, Ein Buch für Familienkreise, von einem Verein von Dichtern zur Unterstützung des Waisenhauses von Pirna, 1822; Brittische Dichterproben, nach Moore und Byron, mit gegenüber gedrucktem Original, 3 Bd. 1819–1827
  • beriet Prinz Johann bei seiner Dante-Übersetzung

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.