Carl Maria von Weber an Adolph Martin Schlesinger in Berlin
Dresden, Montag, 21. Januar 1822

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

Geehrter Herr und Freund!

Hierbei vorerst eine Romanze zur Beilage des Freymüthigen*, die ich in meinem letzten Schreiben vergeßen hatte.

Dann folgenden Vorschlag, da ich vermöge gestern erhaltener Briefe d: 4: Februar von hier nach Wien auf 4 Wochen zu reisen gedenke u. es der Ordnung gemäß finde meinem älteren Freunde anzuzeigen, was ich habe, u. seinen Willen zu hören, ehe ich andern Anträgen antworte oder auf sie eingehe.

Vermöge unseres letzten Vertrages haben Sie noch von mir gegen die Summe von fünfhundert Thaler Conv. Münze zu erhalten: 6 – 8 Etuden, ein Heft Volkslieder. Kantate des 3: Augusts, |: Natur u. Liebe :| Solfeggien, 1 Sonata p. Pf.  6 Männergesänge.

Dieses kann bis auf die Etuden und Solfeggien in wenig Tagen an Sie abgehen. Ziehen Sie von der Sume von 500 rh. einstweilen 20 Fried: dor für die Etuden und 12: Fried. dor für die Solfeggien ab, die Ihnen dann später von mir natürlich für denselben Preiß nachgeliefert werden.

Sodann habe ich noch fertig liegen:

1 Fagott Concert a —25 Fried. d[or]

Ouverture der Silvana a.10

  des Abu Hassan10          

Tenor Arie ——12.        

Sopran Arie, Mad. Grünbaum12.

6 Lieder ——12.      

Die 2 grosen Clarinett Conzert.50      

Zusammen —131 Fried.dor.

Diese Werke können Sie ebenfalls vor meiner Abreise erhalten, u. mir etwa ultimo März 1822 zahlen. Die obige, den alten Vertrag betreffende Summe wünschte ich aber unsern Übereinkommen gemäß bei Ablieferung der Werke zu erhalten.

Mit den freundlichsten Grüßen wie immer Ihr
ergebener Freund
C. M. v. Weber.

Editorial

Summary

übersendet Romanze; will vor Wienreise Geschäfte mit Schlesinger ordnen und listet die Werke auf, die er laut Vertrag liefern müsse und die bis auf weniges fertig seien; Liste weiterer abgeschlossener Werke, die er Schlesinger anbietet

Incipit

Hierbei vorerst eine Romanze zur Beilage

General Remark

Übertragung nach Kopie von Ida Jähns

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Tradition in 2 Text Sources

  • 1. Text Source: Copy: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Shelf mark: Weberiana Cl. II B, 1. h.

    Corresponding sources

    • Hirschberg77, S. 36–37 (Nr. 47)
  • 2. Text Source: Draft: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Shelf mark: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 6, Mappe XII, Bl. 76b/r u. v.

    Commentary

    • “… Romanze zur Beilage des Freymüthigen”Webers Romanze erschien im Erstdruck als Musikbeilage zu der von Schlesinger publizierten Zeitung für Theater und Musik zur Unterhaltung gebildeter, unbefangener Leser (Beilage zum Freimüthigen), Jg. 2, Nr. 6 (9. Februar 1822).

      XML

      If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.