Wednesday, March 2, 1814
Prag

Back

Show markers in text

d: 2t Milch und Semmel
HausMster: und StiefelPuzzer
für den Würstelball*
Porto für 12 Briefe
1 ℔ Kaffee und 2 ℔ Zukker
für die Dose noch Tax nachzahlen müßenT
dem Klement für 2 gesperrte Sizze noch
von seinem Concert her*

ein Stempelbogen
Copialien für das Rondo Ungarese und Variat:*
um ½ 11 Uhr Chor Probe von Sargines. ein Loth Kaffee
Mittag bey Kleinwächter. zu Liebich, dann zu Ther: ins
Theater. Andromeda und Perseus. und die Probe
zwischen beyden der spanische Abend. H: und
Mad: Gley sangen herzlich schlecht als Gastrollen*
dann nach Hause.
verschenkt
Gage pro Februar mit 166 ƒ 40 xr. erhalten. Pensionsfond.

|2 ƒ48 xr
|6 ƒ
|10 ƒ
|5. ƒ1. xr
|7. ƒ30. xr
|1. ƒ12. xr
|
|2. ƒ30. xr
|6 xr
|2. ƒ30. xr
|5. xr
|
|
|
|
|3. xr
|4. ƒ10 xr
|

Editorial

Responsibilities

Übertragung
Dagmar Beck

Tradition

  • Text Source: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Shelf mark: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

    Commentary

    • “… für den Würstelball”Laut Tagebuch am 21. Februar 1814.
    • “… noch von seinem Concert her”Konzert am 15. November 1813T.
    • “… das Rondo Ungarese und Variat:”Nachträgliche Bezahlung der laut Tagebuch am 15. Februar 1814 zum Verlag Schlesinger gesandten Stichvorlagen; vgl. auch den Brief an die Familie Türcke vom 17. Februar 1814.
    • “… sangen herzlich schlecht als Gastrollen”Webers Einschätzung deckt sich mit Johann Nepomuk von Choteks Tagebüchern: “Er bestätigte mein gestriges Urtheil, ihn nur für einen mittelmäßigen Schauspieler zu halten, da er übrigens gar keine Stimme, und sie eine zwar starke aber unangenehme Stimme hat, nicht hübsch ist, und sehr sch[l]echt deklamirt, [...]”; vgl. Weberiana 19 (2009), S. 34.

      XML

      If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.