Rahel Varnhagen an Marcus Theodor Robert-Tornow in Berlin
Wien, Mittwoch, 7. Dezember 1814

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

[…] Alle orchester hier gehen sanft, sinig und richtig, und ihre Stärke besteht nicht in ein Reißen wie die der beyden Weber; der dünne in Prag und der dike bey uns. Überhaupt auf falschern Musikwegen ist keine Stadt in Deutschl: als Berlin. und wie natürlich in einem festen Dünkel darüber befangen: weil es mühe und Lermende Anstrengung nicht spahrt. Weber, Zelter, Ifland, tragen große Schuld. und des seligen Righini Überdruß und Nachgiebigkeit aus  aplaudißementssucht: und des König’s wenige Liebe zur Musik, wovon das Gegentheil nur die Entfernung Italiens; überwinden könnte […]

Editorial

Summary

schimpft über Musikausübung; u. a. über das Orchester, dass nicht "in ein Reißen" bestehe, wie "die der beyden Weber: der dünne in Prag u der dike bey uns"

Incipit

Varnhagen sitzt neben mir

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz

Tradition

  • Text Source: Krakau (PL), Uniwersytet Jagielloński. Biblioteka Jagiellońska (PL-Kj)
    Shelf mark: Sammlung Varnhagen 215

    Corresponding sources

    • Rahel Levin Varnhagen, Familienbriefe, hg. von Renata Buzzo Màrgari Barovero, München 2009, S. 465–468, Zitat S. 467f. (Nr. 340)

        XML

        If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.