Robert Finckh an Rudolf Heinrich Zumsteeg in Stuttgart
Urach, Donnerstag, 7. März 1867

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Verehrter Herr Z!

Das Manuscript des Weberschen Musikstüks habe ich gestern an Baur zurückgegeben u. ich zweifle nicht, daß er es Ihnen schicken wird wenn dies nicht bereits geschehen. Die Sache verhält sich wirklich so, wie Jähns vermuthete: sein Stück u. das Baur sche sind identisch. Auch scheint mir das Baursche Stück kein Autograph Webers zu sein, denn ich habe diese Handschrift schon zu oft gesehen und wurden alte Noten von dieser Handschrift früher durch den Musikalienantiquar + Hofmusikus Scheffauer vielfach verbreitet. So ist z. B. von dieser Handschrift im hies. Seminar ein Sextett von Danzi für V.quart. u. 2 Horn u. ich selbst besaß früher von der gleichen Handschrift ein Mozartsches V.quartett.

Nebst Empf

Ihr erg.
Dr. Finckh

Apparat

Zusammenfassung

Incipit

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
Signatur: Weberiana Cl. X, Nr. 708(2)

Quellenbeschreibung

  • 1 DBl. (2 b. S. o. Adr.)

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.