Carl Maria von Weber an Lord de Rose in Berlin (Entwurf)
Prag, Dienstag, 16. April 1816

Schreiben, nebst Kantate für den Prinz Regenten, an Lord Rose d: 16t Aprill 1816 abgeschikt.
A Son Excellence
Monsieur de Rose, Envoye extraordinaire et Ministre plenipotentiaire de la Grande Bretagne à la Cour Royale de Prusse a Berlin.

Euer Exellenz gütigen Erlaubniß gemäß unterstehe ich mich hier die Partitur meiner Kantate beyzulegen zu übersenden mit der wiederholten Bitte, sie von Ihrem vielgeltenden Vorwort unterstüzt S: K: Hoheit dem Prinz Regenten zu Füßen zu legen. Zugleich wage ich nochmals den Wunsch auszusprechen, daß dieses Werk in die englische Sprache übersezt das Glük einer Aufführung in London erleben möge und S: K: Hoheit sich huldvollst ihm einige Aufmerksamkeit schenken möge. dieß würde die stolzesten Hoffnungen und Wünsche des Künstlers erfüllen, der mit deßen ganzes Wesen aufs innigste für seinen erhabenen Gegenstand durchglüht war.

Diese Wünsche wagte ich nicht S: Hoheit selbst auszusprechen, weil [ich] in der festen Ueberzeugung lebe, daß sie von E: Ex: vorgetragen, den glüklichsten Erfolg hoffen dürfen,      daß Ihre Ex: dieses gütig thun werden verbürgt mir die Wärme mit der Hochdieselben alles Schöne und Gute ergreiffen, und darin suche ich auch den Grund für die Nachsicht auf die ich billig bey meinen belästigenden Bitten rechnen muß, und die sich mir schon so ungemein erfreulich in München ausgesprochen hatte.

Genehmigen E: E: die Gesinnungen pp

Apparat

Zusammenfassung

übersendet Partitur Kampf und Sieg und bittet diese mit Vorwort dem Prinzregenten zu überreichen; er möchte das Werk gerne mit englischem Text in London aufgeführt wissen.

Incipit

Euer Exellenz gütigen Erlaubniß gemäß

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Entwurf: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz (D-B)
Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 6, Mappe VI, Bl. 46r

Textkonstitution

  • "beyzulegen": durchgestrichen.
  • "möge": durchgestrichen.
  • "sich": durchgestrichen.
  • "der mit": durchgestrichen.

Einzelstellenerläuterung

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.