Carl Maria von Weber an die Theaterdirektion in Altenburg
Dresden, Montag, 13. Februar 1826

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

[gedrucktes Rundschreiben mit Postvermerk: „befindet sich keine Theater-Direction in Altenburg“]

Apparat

Zusammenfassung

Rundschreiben an sämtliche Bühnen (Privatdruck), dass die Oberon-Partitur rechtmäßig nur beim Komponisten erworben werden könne, mit Postvermerk zur Nichtzustellbarkeit. Das Altenburger Theater wurde in diesen Jahren von verschiedenen reisenden Theatergesellschaften bespielt, zuletzt von der Coburger Hoftheater-Gesellschaft unter Direktion von C. A von Lichtenstein (11. September bis 30. November 1825), dann erst wieder von der Gesellschaft Carl Gerlachs (27. August bis 9. November 1826).

Incipit

Da außer in Frankreich und England

Generalvermerk

zum Inhalt vgl. Rundschreiben Entwurf und Veröffentlichung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Verbleib unbekannt

Überlieferung

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.