Rundschreiben an sämtliche Bühnen betreffs Oberon (Privatdruck)
Dresden, vor/am 19. Januar 1826

Zurück

Rundschreiben an sämmtliche Bühnen.

Da ausser in Frankreich und England, das geistige Eigenthum noch auf keine Weise gänzlich vor räuberischen Anfällen gesichert ist; – diebische Copisten und gewissenlose Musikhändler aber, – wie z. B. Zulehner in Mainz – selbst Bühnen vom ersten Rang durch ihr Zudrängen verleitet haben sich meine Werke auf unrechtmäsigem Wege zu verschaffen; so sehe ich mich genöthigt, die Maassregel zu ergreiffen Sie mit Gegenwärtigem zu belästigen; indem ich mir die Ehre gebe, Ihnen anzuzeigen, dass die von mir zunächst für London componirte Oper: Oberon, durch eine treffliche deutsche Bearbeitung des Herrn Hofrath Winkler /:Theodor Hell:/ zur Aufführung in Deutschland vorbereitet, nur unmittelbar von mir selbst auf rechtmäsige Weise erhalten werden könne.

Ich ersuche ergebenst mir nur mit zwei Worten den Empfang dieser Anzeige gefälligst zu bestätigen, und | sich durch diese keineswegs zum Ankauf des Werkes aufgefordert zu glauben, da die eigenthümlichen Verhältnisse jeder Bühne allein ihr Repertoir bestimmen können.

Zugleich werde ich diese Anzeige nebst dem Verzeichniss der geehrten Bühnen-Direktionen, denen sie zugesendet worden, in den gelesensten Zeitschriften zur Kenntniss des Publikums und Warnung der Unterschleifhändler, öffentlich bekannt machen.

Der ich die Ehre habe, mit Achtung zu seyn.

Apparat

Zusammenfassung

Rundschreiben an sämtliche Bühnen, dass die Oberon-Partitur rechtmäßig nur beim Komponisten erworben werden könne

Generalvermerk

Der Entwurf dieses Textes ist mit "Januar 1826" datiert, entstand aber höchstwahrscheinlich früher; im Tagebuch finden sich Eintragungen zur Bezahlung des hier vorliegenden Privatdrucks (19. Januar 1826) sowie zu dessen Versand (13. Februar 1826). Erhalten haben sich die Exemplare des Privatdrucks mit autographen Zusätzen, die Weber an die Theater Bamberg, Bremen, Hamburg, Karlsruhe, Kopenhagen und St. Petersburg sandte. Mit einer Einleitung versehen diente dieser Druck wohl auch als Vorlage für die Publikation in diversen Zeitschriften.

Entstehung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Frank Ziegler

Überlieferung

  • Textzeuge: zu erhaltenen Exemplaren vgl. den Generalvermerk

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (2 bedr. S.) in Lithographie

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.