Freitag, 7. Juni 1816
Dresden, …, Großenhain

Zurück

d: 7t herumgelaufen wegen Paß. den Preuß: Ges: Sekr: Doroff,
ein sehr artiger Mann.
um 11 Uhr erfahren daß etwas
vom König da sey.
vorher bey Sandrini gewesen, und ein
paar Zeilen an Liebich geschrieben mit Linas Brief abge-
schikt

Seitenumbruch um ½ 12 Uhr nach Pillnitz gefahren. zu Schmidl. bey ihm gefrühstükt
gewartet bis 3 Uhr und für meine Kantate von S: Majestät
dem Könige
eine sehr schöne goldene Dose erhaltenT.

Schmidls Magd
Wagen nach Pillnitz mit Trinkgeld 4.–
um 6 Uhr zurük in Dresden, eingepakt pp. dem Lohnbe-
dienten für das Paß besorgen

dem Lohnlakey
verzehrt im EngelT
Trinkgelder ins Haus
um 7 Uhr abgefahren,
Post bis Großenhain, 4 Meilen angek. 12 Uhr.
Schmierg[eld]und Trinkgeld

|
|
|
|
|1 ggr.
|
|
|
|1 rh:8 gg:
|3. rh
|
|8. gr
|1. rh8. gr
|4. rh9. gr
|2 rh– .
|
|3. rh17. gr
|1. rh16. gr

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.