Joachim, Joseph

Basisdaten

  1. 28. Juni 1831 in Kittsee bei Pressburg
  2. 15. August 1907 in Berlin
  3. Violinist, Dirigent, Komponist
  4. Berlin, Hannover, Weimar

Ikonographie

Joseph Joachim (Quelle: Wikimedia)
Joseph Joachims Geburtshaus in Kittsee (2006) (Quelle: Wikimedia)
Joseph Joachim und seine Gattin Amalie in Hannover, Winter 1863/64 (Quelle: Wikimedia)
Die Villa Joachim, Entwurfszeichnung des Architekten Richard Lucae, 1871 (Quelle: Wikimedia)
Das Joachim-Quartett im Jahr 1884; links Heinrich de Ahna, oben Robert Hausmann, rechts Emanuel Wirth, unten Joseph Joachim (Quelle: Wikimedia)
Joachim-Quartett mit (v. l. n. r.): Robert Hausmann, Joseph Joachim, Emanuel Wirth und Carl Halir. Bild: Ferdinand Schmutzer (Quelle: Wikimedia)
Ehrengrab von Joseph Joachim in Berlin-Westend, links das Grab von Amalie Joachim (2010); die Ehrengrab-Markierung bezieht sich hier noch auf beide Gräber (Quelle: Wikimedia)
Straßenschild der Joachimstraße in Hannover mit Legende (Quelle: Wikimedia)
Joseph-Joachim-Briefmarke zum Jubiläum der Hochschule für Musik Berlin (Quelle: Wikimedia)
Canon in Allegretto, Joseph Joachim (1892) (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des Joseph Joachim, Eduard K hnel - 1851/1860 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des J. Joachim, Wilhelm Rohr - um 1870 (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

Trat bereits in jungen Jahren als Wunderkind auf; studierte bei Georg Hellmesberger und Joseph Böhm in Wien, ab 1843 bei Ferdinand David in Leipzig; wurde 1849 von Liszt als Konzertmeister nach Weimar berufen; 1853–1864 Königlicher Konzertmeister in Hannover; seit 1868 Direktor der Königlichen Musikhochschule in Berlin und Senatsmitglied der Akademie der Künste; gehörte zum engsten Freundeskreis um Robert und Clara Schumann.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.