Partitur der Jubel-Kantate liegt vor

Auf die Publikation des Freischütz folgte nun in Serie II als Bd. 4 die von Irmlind Capelle herausgegebene, 1818 entstandene Jubel-Kantate (WeV B.15), die auf dem Titelblatt die Widmung trägt „Zur Feier des 50-jährigen Regierungsantritts des Königs Friedrich August I. von Sachsen“. Der originale Text stammt von Friedrich Kind, um das Werk aber auch jenseits des direkten Anlasses verwendbar zu machen, hatte 1819 der mit Weber befreundete Amadeus Wendt einen zweiten Text als Ernte-Kantate gedichtet. Schließlich führte Weber das Werk 1826 auch während seines London-Aufenthalts mit einem englischen Text von Hampden Napier als The Festival of Peace auf. Alle drei Texte waren daher in den Band, dessen Redaktion in den Händen von Frank Ziegler lag, aufzunehmen. Diese „Mehrtextigkeit“ bereitete für die Gestaltung des Notentextes einige Schwierigkeiten, so dass entschieden wurde, die beiden deutschen Texte in der Partitur abzudrucken (wie Weber dies auch in seiner Stichvorlage, die ihm Friedrike Koch während ihres Aufenthaltes in Dresden anfertigte, getan hatte, da er hier im Sommer 1819 während der Anfertigung des Klavierauszugs dieses Werks auch den neuen „Ernte-Text“ unterelegte), den englischen Text aber durch eine separate Publikation der Chorstimmen im Anhang zugänglich zu machen.

Der eigentliche Notentext der Partitur umfasst im Druck 157 Seiten, der englische Anhang nochmals 30 Seiten. Im Kritischen Bericht sind auch die weiteren Aufführungen (bzw. Aufführungspläne) des Werkes zu Webers Lebzeiten beschrieben, auch einige spätere Aufführungen und die Geschichte der Drucklegung – der von Weber geplante Klavierauszug (der zur Zeit ebenfalls für die Veröffentlichung vorbereitet wird) erschien erst postum 1831 bei Schlesinger in Berlin, im gleichen Jahr auch der Partiturdruck. Der Abbildungsteil des neuen Bandes enthält auch Wiedergaben aus dem Autograph des Werkes, das für die Edition leider nur in Form eines alten Mikrofilms zur Verfügung stand, während die Stichvorlage in einem sehr guten Farbdigitalisat der Universitätsbibliothek Frankfurt/Main genutzt werden konnte. Weitere wichtige Quellen kamen (wie immer) aus der Berliner Staatsbibliothek und aus der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek Dresden. Allen Bibliotheken sie für ihre Unterstützung wiederum herzlich gedankt! Die Edition soll – möglichst noch in diesem Jahr – durch die Publikation des Klavierauszugs (ebenfalls von Irmlind Capelle) vervollständigt werden.

Der Band ist bei Schott Musik International zum Preis von 239.- € erschienen.

Joachim Veit, Dienstag, 10. Juli 2018

Apparat

Zusammenfassung

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Überlieferung

Textzeuge

Keine Angaben gefunden

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.