Litolff

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Henry Litolff's Verlag; Collection Litolff; Litolff-Peters Weitere Namen
  2. Verlag
  3. Braunschweig

Institutionsgeschichtliche Informationen aus der WeGA

  • seit 1856 war Henry Litolff namensgebender Leiter des 1828 von Gottfried Martin Meyer († 1847) gegründeten Verlagshauses Meyer (Mitarbeit im Verlag seit 1851)
  • nach Litolffs Rückzug aus dem Geschäft ca. 1858 übernahm sein Stiefsohn Theodor Litolff (1839–1912) dessen Leitung
  • sehr erfolgreich aufgrund technischer Innovationen wie z. B. die Verbesserung der Schnellpresse, Einführung des Zinkdruckverfahrens oder die Verbindung von Notenstich und Buchdruck (gleichzeitiger Druck von Musik und Text)
  • ab 1882 Edition der Werke Beethovens
  • ab 1864 Hg. von Litolffs Bibliothek classischer Compositionen, einer Sammlung sorgfältig eingerichteter klassischer Werke (Collection Litolff)
  • am 1. April 1940 wurde das bis dahin von der Familie Litolff geführte Unternehmen an C. F. Peters Verlag verkauft
  • kurz vor dem Transport von Braunschweig nach Leipzig wurden bei einem Bombenangriff 1941 große Teile des Litolff-Archivs zerstört

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.