Franz Anton von Weber (im Namen von Carl Maria von Weber) an Johann Anton André in Offenbach
Salzburg, Mittwoch, 25. November 1801

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

An

die berühmte Musicalische Nieder

lage des Herrn André

in

Offenbach nächst

Frankfurt am Mayn

Hochedelgebohrner Herr.

Ich habe verschiedene Sachen von meiner Arbeit zum Notenstich fertig liegen, und bin bereits durch verschiedene Arbeiten in der Leipziger Musical. Zeitung als nicht ganz unbrauchbar bekannt*, habe Etwa vor anderthalb Jahren schon einige Variat. fürs forte piano bey H Senefelder in München, wo ich mich damals aufhielt, in stein stechen lassen. und offerire folgende kleine Werke Deroselben zum Stich, mit keinem andern Vorbehalt, als von jedem Stücke einige auszubedingende Anzahl von Exemplaren. ich glaube, daß dieser Vorschlag sehr billig und acceptabel seye. und erbitte mir eine baldig beliebige Antwort anhero.

mit aller Achtung Dero Ergeb[en]ster
addresse Carl Marie B: Von Weber

3 Sonaten fürs forte piano

Einige Variationen*

3 Trios für nicht ganz ungeübte Liebhaber zu 1 Violin 1 Viola und Violoncello.

12 teutsche Tänze fürs Clavier.

Ein Clavier Auszug meiner Oper das WaldtMädchen

Ich bin ein Zögling von Michael Haydn dahier. und noch mehren großen Meistern in München und Dresden. Prag und Wien.

Ich schreibe für alle instrumenten obligat, was man nur verlangen kann, und bin sehr promt in meiner Arbeit.

Erbitte mir ein Verzeichniß ihrer Musicalien aus Dero Verlage fürs forte piano.

Editorial

Summary

bietet Werke zum Stich an und verweist auf positive Erwähnung in AmZ und Senefelder-Stich; er sei ein Zögling M. Haydns u. anderer Meister; erbittet Verlagsverzeichnis

Incipit

Ich habe verschiedene Sachen von meiner Arbeit

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Tradition

  • Text Source: Offenbach (D), Musikverlags-Archiv Johann André (D-OF)
    Shelf mark: ohne Angabe

    Physical Description

    • Schreiber: Franz Anton von Weber
    • 1 DBl. (3 b.S. einschl. Adr.)
    • Verlagsvermerk: “Salzburg 1801 | d. 25. Novbr. | d. 7 Dec. | d 30t Jan: 1802. | von Weber.”

    Corresponding sources

    • Copy: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
      Shelf mark: Weberiana Cl. II B, S. 805
    • Schmidt, August: Reise-Momente. Offenbach, in: Allgemeine Wiener-Musik-Zeitung, Jg. 5, Nr. 45 (15. April 1845), S. 178 [unvollst?]
    • MMW I, S. 67
    • Schmidt, August: Musikalische Reisemomente auf einer Wanderung durch Norddeutschland, Hamburg 1896, S. 203 (nur 1.Seite)
    • Hirschberg77, S. 10
    • Worbs 1982, S. 15–16

    Commentary

    • “… als nicht ganz unbrauchbar bekannt”Vgl. AmZ Jg. 1 (10. Oktober 1798), Sp. 32.
    • “… Einige Variationen”Wie Jähns (Werke), S. 428 vermutet, handelt es sich hierbei um die Variationen (WeV R. 1 und R.2, JV Anh. 14/15), die Weber auch im Brief an Artaria vom 9. Dezember 1800 diesem zum Verlag anbot.

      XML

      If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.